Inklusionsbetriebe

Inklusionsbetriebe profitieren im Gegensatz zu öffentlichen und privaten Arbeitgebern von zusätzlichen Fördermöglichkeiten. Als reguläre Leistungen des besonderen Aufwandes nach §217 SGB XI erhalten sie bei einer Vollzeitbeschäftigung bis zu 300€ im Monat, wenn es sich bei dem oder bei der Beschäftigten um eine Schwerbehinderte oder eine gleichgestellte Person handelt. Bei nicht anerkannten schwerbehinderten und nicht weiterlesen…

HePAS II

Die HePAS II Leistungen werden in zwei Raten an den Arbeitgeber ausbezahlt: Im 7. und 18. Beschäftigungsmonat. Die unten genannten Prämienhöhen gelten bei Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung, ab einer wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden. Liegt die wöchentliche Arbeitszeit unter 30 Stunden, aber bei mehr als 18 Stunden, halbieren sich die ausbezahlten Prämien. Die Prämien werden ausschließlich weiterlesen…

Budget für Arbeit

Der Lohnkostenzuschuss des Budgets für Arbeit beträgt bis zu 75 % des Arbeitnehmer Bruttolohns höchstens aber 40 % der mittleren Bezugsgröße nach § 18 Abs. 1 SGB IV. Bei Vollzeit beträgt die Förderung im Jahr 2019 somit maximal 1.246 € pro Monat.

Kosten für erforderliche Hilfen am Arbeitsplatz

Über den Lohnkostenausgleich hinaus, umfasst das Budget für Arbeit auch Leistungen für Hilfen am Arbeitsplatz. Die Kosten für die erforderliche Anleitung und Begleitung der oder des Beschäftigten, werden vom Budget für Arbeit übernommen. Die Beschäftigte Person wird somit während der gesamten Förderdauer begleitet. Falls notwendig, werden auch die Kosten für Jobcoaches und Arbeitsassistenz über das weiterlesen…

Lohnkostenausgleich

Der Lohnkostenausgleich wird zur Kompensation der angenommenen Leistungsminderung der oder des Beschäftigten an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ausbezahlt. In Hessen beträgt dieser bis zu 75% des Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bruttolohns, höchstens aber 40% der mittleren Bezugsgröße. Bei Vollzeit beträgt die Förderung im Jahr 2019 maximal 1.246€ im Monat. Neben dem Lohnkostenausgleich, gibt es in Hessen weiterlesen…

Arbeitsvertrag

Der Arbeitsvertrag muss unterschrieben sein, bevor das Budget für Arbeit beantragt werden kann. Es muss sich um einen Vertrag über ein reguläres sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis handeln. Dabei ist auch zu beachten, dass sich die Bezahlung nach ortsüblichen oder tarifvertraglichen Regelungen richten muss.

Abgeschlossene berufliche Bildung

Da das Budget für Arbeit als Alternative zum Arbeitsbereich einer WfbM oder eines Anderen Leistungsanbieters gedacht ist, gelten hier dieselben Zugangsvoraussetzungen. Die berufliche Bildung wird in diesen Institutionen in der Regel durch den erfolgreichen Besuch des Eingangs- und Berufsbildungsbereichs erworben. Die erfolgreiche Absolvierung dieser Bereiche ist die Voraussetzung um zum Arbeitsbereich einer WfbM oder eines weiterlesen…

Nachgewiesene Erwerbsminderung

Um ein Budget für Arbeit zu beantragen, muss bei der betroffenen Person eine Erwerbsminderung im Sinne des SGB VII vorliegen. Diese kann nachgewiesen werden durch: Eine Tätigkeit im Arbeitsbereich einer WfbM oder eines AL Den Grundsicherungsbescheid eines SGB VII-Trägers Einen Bescheid der Deutschen Rentenversicherung.